Rumänien im August 2016

Es war insgesamt eine gute Zeit zusammen mit Rita, Rilona und Emil aus Moldawien – mit einigen Highlights, das kann man sagen. Einmal mehr ist mir wieder bestätigt worden, dass es die spontanen Reiseerlebnisse sind, die man NICHT zu Hause vorbereitet und geplant hat, die am besten sind. Das was Gott geplant und vorbereitet hat, das ist das Beste, wir müssen es abholen.
Etliches, was wir  für unsere Zeit in Vatra Dornei vorbereitet hatten, war gescheitert:
1. Wir wollten Elia vom letzten Jahr, den Rumänien, der in Deutschland arbeitet,  wiedertreffen, mit ihm eine Rundreise machen und ihm im Glauben weiterhelfen. Hat nicht geklappt – er musste in Deutschland bleiben und arbeiten.
2. Wir wollten die Felsformation „Die 12 Apostel“ und den höchsten Berg der Umgebung (ca. 2100 m) besuchen. Hat leider auch nicht geklappt  – wir verpassten an dem einzigen Tag, wo es ging, den Bus und außerdem hatte ich mir tags vorher 2 Finger stark verstaucht.
Was aber nicht vorbereitet war und doch sehr gut geklappt hat, weil es von Gott geplant war, war ein evangelistischer Abend mit Jugendlichen, eine Jugendstunde, zwei Lehrvorträge in der Gemeinde und zwei Evangelisationsabende im Farcasa- Camp in den Karpaten von Neamts.

Die volle Fotoshow könnt ihr in meinen Picasa-Webalben sehen: https://get.google.com/albumarchive/100103150025310601977?source=pwa